Sie befinden sich hier:
Montag, 18.10.2010

Hilfe bei Härtefällen

Bei finanzieller Notlage können Mittel aus dem Sozialfonds beantragt werden!

Bei der Ausreichung der Mittel bleibt aber weiterhin eine Öffnung hinsichtlich einer vergleichbaren Notlage im begründeten Einzelfall bestehen. Darüberhinaus können durch ein schwerwiegendes Ereignis oder eine Verkettung unglücklicher Umstände Familien unverschuldet auch temporär in eine finanzielle Notlage geraten.

Hier wäre zu nennen:

  • schwere Erkrankung eines Erziehungsberechtigten, für den noch keine öffenlichen weiteren Leistungen greifen
  • Unfall
  • Eintritt einer Behinderung
  • Trennung der Eltern
  • Todesfall
  • Einnahmeausfälle bei Selbständigkeit der Eltern oder
  • Wohnungsverlust
  • Alleinerziehende, bei Ausbleiben von Unterhaltszahlungen

Ein schriftlicher Nachweis wird von den Eltern nicht abverlangt. Um eine Doppelförderung auszuschließen, kann sich die Schulleitung im Zweifelsfall unterschriftlich durch die Eltern bestätigen lassen, dass keine weitere Förderung für die jeweilige Maßnahme vorliegt.

 

Es gibt Zuwendungen für:

  • eintägige Schulausflüge
  • mehrtägige Klassenfahrten
  • Schulbedarfspaket (Füller, Malstifte, Taschenrechner-wenn von Schule gefordert, Schreibhefte usw.
  • bis zu 10,- EURO monatlich für Vereins-, Kultur- und Freizeitangebote
  • Lernförderung (hier gibt es spezielle Kriterien)
  • Zuschuss zum Mittagessen (Eltern 1,- € Eigenanteil pro Mahlzeit)
  • Schülerbeförderungskosten (spezielle Kritierien)

Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall an Ihren Klassenlehrer!!

 

Wir haben hier versucht, kurze und allgemeinverständliche Informationen an unsere Eltern zu geben. Wem diese hier nicht ausführlich genug sind oder wer noch Informationsbedarf hat, kann sich unter den Richtlinien des Minsteriums für Bildung, Jugend und Sport über die Gewährung von Zuwendungen aus dem Sozialfonds für Schülerinnen und Schüler darüber hinaus Informationen einholen.