Sie befinden sich hier:
Montag, 18.10.2010

Kurzbeschreibung des pädagogischen Profils der Anne-Frank-Grundschule Teltow

Die Anne-Frank-Grundschule liegt am Rande eines Altneubaugebietes. Sie erfasst in ihrem Einzugsbereich aber auch Eigenheimsiedlungen. Die Kinder kommen aus unterschiedlichen sozialen Verhältnissen und erfahren damit auch unterschiedliche häusliche Zuwendung und Unterstützung für ihre schulischen Aufgaben.
Gemeinsam mit den Kindertagesstätten unseres Einzugsgebietes hat sich auf territorial engem Raum ein Bildungs- und Erziehungsstandort herausgebildet.
Seit 1991 ermöglicht die Schule die Bildung und Erziehung von Kindern mit verschiedenen Förderschwerpunkten gemeinsam mit Regelschülern sowie die Förderung von Schülern mit hohen kognitiven Fähigkeiten. So ist unsere Schule auch Bildungs- und Erziehungsort für Kinder mit dem Förderschwerpunkt Lernen, körperlicher und motorischer Entwicklung, Sprache, sozial- emotionaler Entwicklung und Hören.
Mit etwa 600 Schülern in 28 Klassen ist bei uns ein vielfältiges Schulleben möglich.
An der Schule arbeiten im Schuljahr 2014/2015 36 Pädagogen, darunter 4 Sonderpädagogen. Ein Schulsozialarbeiter unterstützt unser Team.
Wichtige Ziele im Bildungs- und Erziehungskonzept sind: Bildung entsprechend individueller Fähigkeiten und Fertigkeiten, Erziehung zu Toleranz und gegenseitiger Hilfsbereitschaft, Achtung vor allem Anderssein, Entwicklung eines Zusammengehörigkeitsgefühls und Selbstbewusstseins durch Selbständigkeit und individuelle Erfolge eines jeden auf seinem Gebiet.
Der Unterricht basiert auf dem schulinternen Rahmenplan, der die Anforderungen des Allgemeinen Rahmenlehrplanes des Landes Brandenburg in das gesamte Schulleben integriert und festgesetzte Aufgaben und Anforderungen beinhaltet.
Zu unseren zusätzlichen Unterrichts- und Lernangeboten gehören Englisch als Begegnungssprache in Klasse 1 und 2, die Leistungsdifferenzierung in den Klassen 5 und 6 in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch und wechselnde Angebote entsprechend der Neigungen der Schüler.
Im Rahmen des Unterrichts und der sonderpädagogischen Förderung führen die zu unserer Schule gehörenden Sonderpädagogen förderdiagnostische Lernbeobachtungen durch. Ergänzt werden diese sonderpädagogischen Maßnahmen durch Sprachtherapie und Fördermaßnahmen bei LRS und Dyskalkulie sowie der Konzentration. Als Konsequenz zu unserem Schulprofil bieten wir seit 2005 das Lernen in der Flexiblen Eingangsstufe an und beteiligen uns  am Modellversuch „Auf dem Weg zur Inklusiven Schule“.  Der evangelische und katholische Religionsunterricht, der in der Verantwortung der jeweiligen Kirche liegt, die Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern unserer Gegend und mehrere Arbeitsgemeinschaften bereichern die Vielfalt der Angebote.
Durch eine enge und intensive Zusammenarbeit mit dem KITA-Eigenbetrieb und den weiterführenden Schulen der Umgebung können Übergänge positiv gestaltet werden.

Schulnummer:   103342